Wechseljahrbeschweden - Fit durch die Wechseljahre

Was hilft gegen Wechseljahrbeschwerden?
Was hilft gegen Wechseljahrbeschwerden? (Bild: Helvilab)
Wechseljahrbeschwerden - Viele Frauen kämpfen in den Wechseljahren mit klimatischen Beschwerden wie Hitzewallungen und Schlafstörungen.

Andere leiden über längere Zeiträume unter starken Erschöpfungszuständen und mentalen Problemen. Wir zeigen Ihnen die besten Methoden, um die Probleme in den Griff zu bekommen.

Was sind die Wechseljahre?

Mit dem Beginn der Wechseljahre startet für unzählige Frauen eine schwierige Lebensphase, die durch unterschiedliche Beschwerden gekennzeichnet wird. Als Wechseljahre (oder auch Klimakterium) werden die Jahre vor und nach der letzten Periode bezeichnet. Diese Phase geht mit einer hormonellen Veränderung einher, da die Eierstöcke weniger Geschlechtshormone produzieren. Experten gliedern diesen Lebensabschnitt gemeinhin in die folgenden vier Phasen:

  • Prämenopause: Die Prämenopause markiert den Anfang der Wechseljahre. Diese Frühphase der Wechseljahre lässt sich oft nicht an der Menstruation erkennen, da die Blutungen in vielen Fällen wie gewohnt auftreten. Dennoch können bereits in der Prämenopause erste Symptome auftreten, an denen sich der Beginn der Wechseljahre ablesen lässt. Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Erschöpfung zählen zu den typischen Symptomen.
  • Perimenopause: Die Perimenopause definiert den Zeitraum kurz vor dem Ausbleiben der Periode. In dieser Phase produzieren die Eierstöcke nach und nach weniger Hormone. Der Eisprung tritt nur noch selten auf und viele Frauen leiden unter anhaltenden Menstruationsstörungen. Hitzewallungen, Schlafstörungen und Erschöpfungszuständen gehören in dieser Phase zu den bekannten Symptomen.
  • Menopause: Die Menopause beschreibt die letzte Periode der Frau und markiert zugleich das Ende des Eisprungs. Ab diesem Zeitpunkt ist die Frau unfruchtbar. Viele Frauen leiden in der Menopause unter Hitzewallungen, Trockenheit der Scheide, unregelmäßige Blutungen und Stimmungsschwankungen.
  • Postmenopause: Die Postmenopause kennzeichnet die letzte Phase der Wechseljahre. In diesem Abschnitt reguliert sich der Hormonspiegel und die Symptome treten allmählich in abgeschwächter Form auf.

Wie können Frauen Wechseljahrbeschwerden verhindern?

Der Schlüssel im Kampf gegen Wechseljahrbeschwerden liegt in einer gezielten Kombination aus einem gesunden Lebensstil, körperlicher Aktivität und geeigneten Präventionsmaßnahmen. Der Konsum von Giftstoffen wie Koffein, Nikotin und Alkohol kann die Beschwerden der Wechseljahre signifikant verstärken. Im Gegensatz dazu können Frauen ihren Körper aktiv durch eine ausgewogene Ernährung, bestimmte Vitalstoffe und Entspannungsübungen unterstützen, um mit der Hormonumstellung besser klarzukommen.

Seit einigen Jahren richtet sich der Fokus der Forschung verstärkt auf die wertvollen Eigenschaften bestimmter Vitalstoffe. Salbei gilt, ähnlich wie Mönchspfeffer, als ein echter Geheimtipp im Kampf gegen Hitzewallungen, da die Mittelmeerpflanze über eine antioxidative Wirkung verfügt. Darüber hinaus trägt Vitamin B6 zur Regulierung der hormonellen Aktivität bei. Weiter gelten Nachtkerzenöl, Keuschelbeeren und chinesisches Yamswurzel-Extrakt als hormonregulierende Vitalstoffe zur Bekämpfung des prämenstruellen Syndroms.

Menophytol kombiniert wertvolle Vitalstoffe

Mit Menophytol haben Schweizer Forscher eine neuartige Vitalstoff-Kombination gegen die Beschwerden in den Wechseljahren entwickelt. Die Mixtur aus 100 % natürlichen Inhaltsstoffen führt wichtige Vitamine (Vitamin B6, Vitamin B1 und Biotin) mit wertvollen Vitalstoffen (Salbei, Mönchspfeffer und Nachtkerzenöl) zusammen.

Menophytol ist in der Lage die hormonelle Aktivität zu regulieren und den Körper während der Wechseljahre zu unterstützen. Die Vitalstoff-Kombination trägt zur normalen Funktion des Nervensystems bei und harmonisiert die verminderte Herstellung von Progesteron und Östrogen auf natürliche Art und Weise.

Mit Menophytol können Frauen ihre Wechseljahrbeschwerden hormonfrei in den Griff bekommen - ganz ohne Nebenwirkungen. Die Einnahme könnte nicht einfacher sein: Bereits 1 Kapsel pro Tag genügt, um die Vorteile von Menophytol zu geniessen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.