Wenn scheiden besser ist als zusammenbleiben

Trennung und Scheidung sind heute kein Tabu mehr
Trennung und Scheidung sind heute kein Tabu mehr (Bild Kelly Sikkema on Unsplash)
Wenn das Zusammenleben mit dem Partner unerträglich wird, sind auch 50 plus bereit, sich scheiden zu lassen. Gesellschaftlich ist das längst kein Tabu mehr.

Wenn die Beziehungsprobleme und die Unzufriedenheit in einer Ehe immer mehr zunehmen, denken die meisten Menschen zwangsläufig früher oder später über eine Trennung oder eine Scheidung nach.

Manche möchten eine Bestätigung oder einen Ratschlag von aussenstehenden Menschen und wollen von diesen wissen, ob sie sich scheiden lassen sollten oder weiter an der bestehenden Partnerschaft festhalten sollen. Das kann aber niemand beantworten. Die Entscheidung sollten die Betroffenen für sich selber treffen.

Trennung und Scheidung sind heute kein Tabu mehr

In der heutigen Zeit sind eine Trennung und eine Scheidung längst kein Tabu mehr. Keiner muss sich Sorgen machen, deswegen geächtet zu werden.

In früheren Zeiten war vor allem für Frauen eine Trennung aus finanziellen Gründen kaum möglich. Doch das Scheidungsrecht hat sich dahingehend geändert, dass es rein aus materiellen Gründen Frauen heute möglich ist, ohne den "Versorger" zu leben. Zudem sind Frauen heute mehr und mehr wirtschaftlich eigenständig. Die finanzielle Abhängigkeit vom Ehemann ist für Frauen immer weniger gegeben.

Zu welchem Zeitpunkt sich Personen über 50 trennen

Solange die Kinder noch zu Hause leben, halten sich viele Paare noch zurück und versuchen eine schwierige Beziehung aufrechtzuerhalten. Oft treten die Konflikte mit dem Auszug der Kinder dann richtig zu Tage. Auch mit dem Eintritt ins Rentnerdasein gibt es zunehmend Beziehungsprobleme.

Wenn der eine Partner oder beide Partner ins Arbeitsleben eingebunden war, war die Zeit, die das Paar gemeinsam zu Hause verbrachte, begrenzt. Fällt der Arbeitsalltag weg und beide Partner sind viel Zuhause, steigt auch das Konfliktpotential und damit die Beziehungsprobleme.

Bei einigen Paaren nehmen in dieser Zeit die Streitereien zu, bei anderen die Gewissheit, dass etwas an der Partnerschaft nicht mehr stimmt. Sind die Probleme nicht unüberbrückbar, lohnt sich oft der Versuch, die Differenzen zu überwinden.

Dabei ist professionelle Hilfe, wie der Besuch eines Paartherapeuten, hilfreich. Wer es schafft, aufeinander zuzugehen und ein neues Wir-Gefühl zu entwickeln, kann die Partnerschaft vielleicht noch retten.

Gründe für eine Trennung oder eine Scheidung

Es gibt vielerlei Gründe, das Zusammenleben mit dem Partner, der Partnerin als unerträglich zu empfinden und sich von ihm oder ihr trennen zu wollen. Am häufigsten werden genannt:

  • Entfremdung, wenige Gemeinsamkeiten und kaum gemeinsame Interessen
  • Entwicklung in verschiedene Richtung führt zu Konflikten
  • Sexuelle Untreue oder einer der Ehepartner verliebt sich neu
  • Erkrankungen eines Ehepartners
  • Gewalt in der Ehe

Es gibt kein richtig oder falsch

Bei solchen Entscheidungen gibt es keinen richtigen oder falschen Weg. Es gibt nur den eigenen Weg. Jeder muss für sich selber entscheiden, was er mit seinem Leben anfangen und wie er es gestalten will. Dabei gilt es, sich nicht zu viele Gedanken um die Gesellschaft und die Mitmenschen zu machen, sondern entschlossen den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.

Jeder hat das Recht auf ein glückliches Leben und letztlich ist jeder seines eigenen Glückes Schmied. Egal, ob das nun das Verharren an der Seite des Ehepartners oder eine Scheidung bedeutet.

 


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen