Wie man FFP2-Masken richtig trägt

Im Vergleich zu gewöhnlichen OP-Masken oder Stoffmasken bieten die FFP2-Masken nachweislich einen besseren Schutz vor dem Virus.

Spätestens seit der Coronapandemie wissen alle Menschen mit dem Begriff FFP2-Maske etwas anzufangen. Mediziner raten, diese in Ergänzung zu bekannten Coronaregeln, wie dem Einhalten von Abstand zu tragen.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Aufgrund der hohen Nachfrage kann es durchaus vorkommen, dass die FFP2-Masken zeitweise ausverkauft sind, oder aber in Drogerien, Apotheken oder dem Supermarkt nur die zwar günstigen, aber oft qualitativ schlechteren Produkte aus China zu finden sind. Zahlreiche Onlineshops haben deshalb ein gut sortiertes, und oftmals qualitativ hochwertiges Sortiment an FFP2 Masken in unterschiedlichen Farben. Wichtig ist, dass Sie beim Kauf darauf achten, dass es sich tatsächlich um einen deutschen Hersteller handelt, der offen legt, wo die FFP2 Masken hergestellt werden. Denn diese Masken bieten einen zuverlässigen Schutz gegen das Coronavirus. Achten Sie weiterhin darauf, dass die Masken CE-zertifiziert sind und der Norm DIN EN 149:2001-10 entsprechen.

Wie trägt man FFP2-Masken richtig?

Für die meisten Menschen ist das Tragen einer FFP2-Maske unangenehm. Der Grund: Es wird ständig verbrauchte Luft eingeatmet. Dadurch steigt die Konzentration an Kohlendioxid an, was bei empfindlichen Menschen zu Konzentrationsschwächen oder sogar Schwächeanfällen führen kann. Daher wird empfohlen, während des Tragens regelmäßig eine Pause einzulegen. Besonders empfehlenswert sind dagegen spezielle FFP2-Masken aus einem hydrophoben Vlies. Sie sind dermatologisch getestet und daher besonders gut verträglich.

Achten Sie beim Tragen darauf, dass die Maske möglichst dicht getragen wird, denn nur so ist ein umfassender Schutz gewährleistet. Bei in Deutschland gekauften Masken liegt eine ausführliche Bedienungsanleitung bei, wie man die Maske zu tragen hat. Richtig sitzt die Maske dann, wenn sie beim Luftholen an das Gesicht herangezogen wird. Spürt man hingegen einen Luftstrom am Gesicht, sitzt die Maske nicht optimal. Wichtig: Masken mit der Bezeichnung FFP2 R sind für den mehrmaligen Gebrauch gedacht. Sie müssen also nach einem Mal Tragen nicht gleich entsorgt werden. Wie lange das Tragen möglich ist, wird durch Ihren Gebrauch bestimmt. Achten Sie unbedingt auf Hygiene. Das bedeutet zum Beispiel, dass Sie beim Absetzen der Maske die Innenseite nicht berühren sollten. Ist die Maske gerade nicht im Einsatz, sollte sie an einem gut belüfteten Ort aufbewahrt werden.

Was sind FFP2-Masken überhaupt?

FFP steht für Filtering Face Piece: Es handelt sich also um eine Gesichtsmaske mit einer Filterfunktion, die ursprünglich vor Staub schützen sollte. Diese Masken gibt es nicht erst seit Ausbreitung der Coronapandemie. Vielmehr wird sie sowohl beim Umgang mit Farben und Asbest als auch im medizinischen Bereich benötigt. FFP-Masken gibt es in drei verschiedenen Klassen: Die FFP1-, FFP2- und FFP3-Masken. Von ihrer Leistungsfähigkeit rangiert die FFP2-Maske also in der Mitte. Die FFP1-Maske bietet damit den geringsten Schutz, während die FFP3-Maske nachweislich vor Viren und Bakterien schützt. Doch auch die FFP2-Maske ist gut, denn sie filtert mindestens 94 Prozent der Aerosole. Sowohl FFP2-Masken als auch OP-Masken zählen im Gegensatz zu Stoffmasken zu den medizinischen Masken. Im Vergleich zur FFP2-Maske dienen OP-Masken allerdings eher dem Schutz fremder Menschen vor zum Beispiel einer Tröpfcheninfektion und weniger dem Eigenschutz.

Corona hat unser Leben verändert

Regelmässiges Händewaschen, Testen, das Einhalten eines Mindestabstandes und natürlich vor allem das Tragen der FFP2-Masken & OP-Masken sind zu unserem Alltag geworden. Lassen Sie sich von der Pandemie nicht verunsichern. Denn die Heilungschancen einer Coronaerkrankung liegen mittlerweile bei 95 Prozent. Hier erfahren Sie auch, was Sie tun können, wenn Ihr Partner oder ein Familienangehöriger wegen Corona in Panik gerät.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.