Wie tägliche Bewegung unsere Psyche stärkt

Wie tägliche Bewegung unsere Psyche stärkt
Der Körper will sich bewegen (Bild Jad Limaco on Unsplash)
Ein inaktiver Lebensstil kann zu chronischen Krankheiten führen. Tägliche Bewegung hilft nicht nur dem Körper, sondern stärkt auch unsere Psyche. 

Wie tägliche Bewegung die Stimmung verbessert

Regelmässige sportliche Betätigung wie Radfahren, Laufen, Gehen oder Gleichgewichtsübungen können nicht nur depressive Stimmungen reduzieren, sie fördert auch die Motivation und steigert unsere Energie. Sport kann genauso wirksam sein, wie Medikamente oder Psychotherapien. Dazu ist nicht unbedingt der Besuch eines Fitnessstudios erforderlich, bereits ein meditatives Training, wie Qigong oder Tai Chi kann unser Bewusstsein stärken. 

Wer nach einem stressigen Tag schon mal laufen gegangen oder ein forciertes Gehen praktiziert hat, fühlt sich danach besser. Eine stimmungsaufhellende Wirkung stellt sich bereits nach kurzer Übungsdauer ein. Die Auswirkungen körperlicher Aktivität gehen jedoch über kurzfristige Erfolge hinaus. Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmässiges Training dazu beitragen kann, Depressionen langfristig zu lindern. Aktive Menschen sind meistens in einer besseren psychischen Verfassung als inaktive Zeitgenossen. 

Training ist für den Körper zunächst eine Form von Stress. Es hilft dem Körper jedoch, das allgemeine Stressniveau zu bewältigen. Die richtige Art von stress kann den Körper also widerstandsfähiger machen. Tierversuche haben gezeigt, dass durch Bewegung die Konzentration von Neurohormonen wie Noradrenalin, Cortisol und Epinephrin ankurbelt, was dem Körper die Möglichkeit gibt, den Umgang mit Stress zu üben.   

Motorische Übungen veranlassen die physiologischen Systeme des Körpers wie das Herz-Kreislaufsystem, Muskulatur und Nieren miteinander zu kommunizieren. All das wird vom zentralen Nervensystem gesteuert, das ebenfalls mit den anderen Systemen kommuniziert. Das Training dieser Systeme macht sich für den Körper positiv bemerkbar. Je weniger wir uns bewegen, desto weniger effizient reagiert unser Körper auf Stress. 

Der Körper will sich bewegen

Der menschliche Körper sehnt sich nach natürlicher Aktivität. Obwohl jede Aktivität besser ist als Inaktivität, gibt es ein paar Übungen, die jeden Tag ausgeführt werden sollten. Es lohnt sich, diese Übungen in die tägliche Routine zu integrieren. 

Tiefes Atmen

Viele Menschen verbringen nicht viel Zeit damit, darüber nachzudenken, geschweige denn, ihre Atmung zu üben. Und doch ist die Atmung für die Bewegungseffizienz unerlässlich. Es unterstützt Achtsamkeit, Körperhaltung sowie körperliche und geistige Entspannung. All diese Dinge verbessern die allgemeine Gesundheit und Fitness und unterstützen auch die Bewegungseffizienz.

Beginnen Sie, das Atmen als eine Fähigkeit zu betrachten, die es zu entwickeln gilt. Lernen Sie, Ihren Atem zu kontrollieren, Ihren Atem entspannen und ihn mit Kraft lenken können, um Ihre Aktivitäten zu unterstützen. Atmen Sie überwiegend durch den Bauch (Zwerchfell). Und zwar nicht nur in den Bauch, sondern auch in die Seiten und den Rücken der Rippen.

Kniebeugen

Tiefe Kniebeugen sind sehr grundlegende Übungen, weil sie viele physiologische und praktische Vorteile bieten. Wenn Sie sich in einer tiefen Hocke nicht bequem ausruhen können, ist dies eine Übung, die sich lohnt. Die Hocke ist nicht nur eine Übergangsposition bei vielen Bodenbewegungen, sie ist auch eine Position, die die Körperhaltung und Hüftbeweglichkeit verbessert. Tiefe Kniebeugen tun dem Körper gut, in einigen Fällen können sie sogar Rückenschmerzen lindern. 

Gehen

Gehen gehört zu den wichtigsten Bewegungsfreiheiten der Menschen. Es scheint jedoch, als würden die Menschen immer weniger laufen. Dabei ist Gehen die beste Möglichkeit sich täglich zu bewegen. Eine allgemeine Empfehlung lautet, täglich 10000 Schritte zurück zu legen. Wer anfängt, das Gehen als eine Fähigkeit der Entwicklung von Körper und Psyche zu betrachten, dem eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. 

Anstatt jeden Tag den gleichen 30-minütigen Spaziergang zu machen, können Sie die Angelegenheit etwas interessanter machen und wenig begangene Pfade aufsuchen. Balancieren sie auf Baumstämmen, Bordsteinen, Zehenspitzen oder tragen Sie einen Gegenstand. Suchen Sie sich Hindernisse, um den normalen Wanderweg etwas komplexer und anspruchsvoller zu machen. 

Klimmzüge

Klimmzüge sind Übungen, die Sie im normalen Leben nur sehr selten machen. Trotzdem ist es wichtig, diese Übungen regelmässig zu tun. Sie bieten eine Menge Vorteile für die Arm-, Schulter- und Kernkraft und verbessern die Mobilität von Schulter und Wirbelsäule. 

Dinge aufheben

Aus offensichtlichen Gründen möchte man nicht jeden Tag schwere Gewichte heben. Doch wir heben täglich viele Dinge vom Boden auf: Taschen, Lebensmittel, Spielzeug und vieles andere. Indem wir diese Dinge aufheben, trainieren wir automatisch die richtige Position, Atmung, Timing, Spannung und Entspannung. Das ist gut für die Wirbelsäule und die Psyche. 

Gymnastik

Auch Gymnastik, besonders die Übungen auf dem Boden, sollten zu unserer täglichen Gewohnheit gehören. Sie bietet effektive Positionierungen für das Sitzen, Stehen, Liegen und Knien, sowie deren Übergänge. Das führt zu einer verbesserten Positionierung und einem grösseren Bewegungsbereich für den ganzen Körper. 

Ärzte raten ihren Patienten häufig, sich täglich zu bewegen. Bis sich diese Übungen positiv auf unser Bewusstsein auswirken, kann es manchmal etwas länger dauern. Aber der Zeitpunkt wird kommen, an dem sich das Training für sie auszahlt.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.