Gut gekleidet durch die kalte Jahreszeit

Warme Materialien wärmen im Winter.
Warme Materialien wärmen im Winter. - (Bild von Lorri Lang auf Pixabay)
In den dunklen Wintermonaten, wenn es schneit und eisig kalt, nass und glatt ist, müssen kuschelige und warme Materialien her.

Gleichzeitig modisch auszusehen, ist dabei kein Widerspruch! Daher geht es im Folgenden darum, wie man seine Outfits so zusammenstellt, dass beides möglich wird: Gut gekleidet und gleichzeitig vor Wind und Nässe geschützt zu sein. Dabei ist ein ästhetisches Äusseres keinesfalls eine Frage des Budgets – und schon gar nicht des Alters!

Diese Kleidungsstücke gehören in die Wintergarderobe

Wenn der erste Schnee gefallen ist und die Gewässer zugefroren sind, müssen luftige Sommerkleider leider im Schrank bleiben. Doch das ist keinesfalls ein Grund, um sich die Stimmung vermiesen zu lassen. Jetzt gilt es, sich bequemen warmen Mänteln, Pullovern und Schals zuzuwenden. Eine Untersuchung zeigte, dass Frauen über 50 jene Altersgruppe sind, die am meisten Geld für Mode ausgibt. Ja – triste, graue Farben waren gestern. Heute legen Frauen Wert auf ihr Äusseres – bis ins hohe Alter. Doch wer den Gürtel etwas enger schnallen muss oder möchte, kann beim Shoppen in Outlet-Stores auch einiges an Geld sparen. So oder so gibt es einige Basisteile, die in keiner Wintergarderobe fehlen dürfen. Dazu gehören ein warmer Mantel oder eine Jacke, eine Reihe kuscheliger Pullover sowie Schals, Mützen und Handschuhe. Stoffhosen, die im Sommer getragen wurden, können durch einen einfachen Trick wintertauglich gemacht werden: Ziehen Sie einfach eine warme Woll-Strumpfhose unter dem Stoff an, um nicht zu frieren. Denken Sie ausserdem daran, dass in den Winter auch einige festliche Anlässe wie Weihnachten und Silvester fallen. So macht es Sinn, immer einige schickere Teile wie elegante Kleider oder Röcke in der Garderobe zu haben. Zusammen mit Pullovern und Cardigans in hochwertigen Materialien lassen sich diese Kleidungsstücke so kombinieren, dass Sie auch an kalten Tagen nicht frieren müssen.

Bunten Farben sind gewünscht!

Viele Frauen haben im Alter das Gefühl, weniger attraktiv zu wirken und sich optisch zurückhalten zu müssen. Das ist schade – bergen doch gerade die Jahre ab 50 so viel Potential, sich modisch auszuleben! Häufig ist es so, dass gerade älteren Frauen bunte Farben sehr gut stehen. Vor allem in Kombination mit grauen oder weissen Haaren können oft neue Kleidungsstile und Farbkombinationen erschlossen werden. Wer dabei einen eleganten und zeitlosen Look kreieren möchte, greift am besten zu klassischen Farben wie Schwarz oder Weiss. Ein auffallender Lippenstift schafft dazu einen farblichen Kontrast und zieht die Blicke auf sich. Für eine eher jugendliche Optik sind frische Farben wie Blau, Rosa oder Grün ideal. Warme Farben hingegen erzeugen eine dynamische, lebendige Stimmung. Doch nicht nur die Haarfarbe, auch der Hautton spielt eine Rolle bei der Auswahl der Farben. Aus diesem Grund macht es stets Sinn, verschiedene Töne und Nuancen auszuprobieren, um herauszufinden, worin man sich am wohlsten fühlt. Dabei gibt es keine festen Regeln – jeder und jede hat einen eigenen Stil, der auch die Persönlichkeit zum Ausdruck bringt.

Lagenlook für kalte Tage

Besonders im Winter ist ein Zwiebellook für Frauen ab 50 eine sehr gute Wahl. Er sorgt dafür, dass man bei Bedarf Schichten an- und ausziehen kann, sodass man draussen nicht frieren und in beheizten Innenräumen nicht schwitzen muss. Davon abgesehen kann ein Outfit im Lagenlook äusserst modisch aussehen. Hier ein paar Tipps, wie man ihn an kalten Tagen am besten stylt:

  • Als unterste Schicht eignen sich natürliche Materialien wie Baumwolle oder Merinowolle. Diese leiten die Feuchtigkeit von der Haut nach aussen und helfen gleichzeitig dabei, Wärme zu speichern.
  • Sinken die Temperaturen besonders tief in den Keller, ist es ratsam, eine zusätzliche Isolierschicht über einem Pullover oder einem Langarmshirt zu tragen. Diese kann beispielsweise aus einer Cardigan, einer Daunenweste oder einer Strickjacke bestehen.
  • Die äusserste Schicht besteht aus einer warmen Jacke oder einem Mantel. Im Winter ist es wichtig, dass diese Schicht vor Wind und Regen schützt. Auch hier gibt es Modelle im Handel, die praktisch und gleichzeitig elegant aussehen.

Um dem Look schliesslich eine persönliche Note hinzuzufügen, lässt er sich mit verschiedenen Accessoires wie bunten Schals, Handschuhen und Mützen kombinieren. Da man auch im Winter die Augen vor schädlicher UV-Strahlung schützen sollte, kann man an sonnigen Tagen zusätzlich eine hochwertige Sonnenbrille tragen.

Bei Frauen kühlen besonders die Füsse schnell aus. Aus diesem Grund ist es besonders im Winter wichtig, gefütterte Stiefel oder Halbschuhe zu wählen. Um das Rutschrisiko zu verringern, bestenfalls mit einer trittsicheren Sohle.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.


      Möchten Sie den kostenlosen Newsletter mit den neusten Angeboten, Informationen und Preisrätseln erhalten?

      Ja, gerne