Zimmer für Enkel: Tipps und Ideen zur Einrichtung

Viele Grosseltern übernehmen gerne hin und wieder die Betreuung ihrer Enkelkinder. So können sie die Eltern im Alltag entlasten und Zeit mit ihren Enkeln verbringen.
Die Wahl des richtigen Kinderbettes ist ein wichtiger Entscheid.
Die Wahl des richtigen Kinderbettes ist ein wichtiger Entscheid. - (Foto von Curtis Adams auf Pexels)

Wenn ausreichend Platz in der Wohnung bzw. im Haus zur Verfügung steht, kann man auch über ein Baby- bzw. Kinderzimmer für die Enkel nachdenken. Dadurch haben die Kinder bei einem Besuch der Grosseltern die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und in einem separaten Zimmer in Ruhe zu spielen.

Besonders sinnvoll ist ein Kinderzimmer für die Enkel, wenn diese regelmässig bei den Grosseltern zu Besuch sind und hier auch öfters übernachten. Bei der Einrichtung eines solchen Zimmers sollte man darauf achten, dass ausreichend Stauraum vorhanden ist, das Zimmer gemütlich ist und sich das Kind wohlfühlt. Zudem spielt die Sicherheit einen entscheidender Faktor. Folgende Tipps können bei der Einrichtung und Gestaltung helfen.

Ein sicherer Schlafplatz für die Enkelkinder

Insbesondere wenn die Enkelkinder öfters über Nacht bleiben, brauchen sie ein sicheres und gemütliches Kinderbett. Für kleine Babys ist ein Babybett mit einer festen Matratze erforderlich. Idealerweise stellt man dieses in das eigene Schlafzimmer, sodass man nachts besser auf das Kind achten kann. Als Alternative zum klassischen Babybett kann auch ein Beistellbett in Frage kommen.

Für Kinder ab etwa vier Jahren ist ein Kinderbett notwendig – idealerweise mit Rausfallschutz. Für ältere Kinder ab etwa sechs Jahren kann auch ein Hochbett eine Option sein. Es eignet sich besonders gut für kleinere Zimmer. Der Bereich unterhalb des Hochbetts ist beispielsweise für Regale, als Kuschelecke oder zum Spielen nutzbar. Wenn regelmässig zwei Enkelkinder zum Übernachten vorbeikommen, lohnt sich die Investition in ein Doppelhochbett.

Praktisch sind zudem mitwachsende Betten. Sie sind für mehrere Jahre verwendbar, sodass man nicht so oft ein neues Bett für das Enkelkind anschaffen muss. Ein mitwachsendes Babybett ist ab dem Babyalter verwendbar und lässt sich später zu einem Kinderbett umbauen. Daneben gibt es ausziehbare Kinderbetten. Sie eignen sich für kleinere Kinder und lassen sich durch das Ausziehen bis ins Jugendalter nutzen.

Ausreichend Stauraum für Kleidung, Bücher und Spielsachen

Im Enkelkinderzimmer sollte ausreichend Stauraum vorhanden sein. Das ermöglicht es, die Kleidung, die Kuscheltiere, die Bücher, das Spielzeug und andere Utensilien ordentlich zu verstauen. Oftmals reicht eine kleine Kommode aus. Wer ab dem Babyalter öfters auf das Enkelkind aufpasst, kann sehr gut eine mitwachsende Wickelkommode ins Zimmer stellen. Diese lässt sich später in eine gewöhnliche Kommode verwandeln, sodass das Kind sie als Stauraum nutzen kann. Alternative Stauraumlösungen sind:

  • Offenes Standregal
  • Kleiner Schrank
  • Aufbewahrungstruhe

Das entsprechende Möbelstück sollte man an der Wand montieren, sodass es nicht versehentlich umkippt. Hierfür gibt es spezielle Möbel-Kippsicherungen. Um Ordnung im Enkelkinderzimmer zu schaffen und zu halten, kann man zudem zu stapelbaren Aufbewahrungsboxen greifen. Idealerweise nutzt man mehrere Boxen in unterschiedlichen Grössen. Wer sich für schlichte Kunststoffboxen entscheidet, kann diese mithilfe von Geschenkpapier oder Aufklebern optisch aufwerten.

Bereiche zum Basteln, Lesen und Spielen

Oftmals ist es sinnvoll, eine Spiel- und Leseecke in das Enkelkinderzimmer zu integrieren. Diese kann man beispielsweise mit einem Spielteppich, einem Spielzelt, einem Bücherregal und einem oder mehreren Sitzkissen ausstatten. Für Kleinkinder kann man ausserdem einen kleinen Tisch samt der passenden Stühle aufstellen. Hier können die Kinder basteln und malen. Für ältere Kinder, die bereits zur Schule gehen, eignet sich ein Schreibtisch. An diesem können die Kinder lernen oder ihre Hausaufgaben erledigen.

Mehr Gemütlichkeit im Enkelkinderzimmer

Bei der Gestaltung des Enkelkinderzimmers ist es ratsam, sich zunächst für eine Wandfarbe zu entscheiden. Am besten ist es, eine neutrale Farbe zu wählen. Sind die Kinder alt genug, sollte man ihre Meinung in die Entscheidung mit einfliessen lassen. Es ist auch möglich, die Wände weiss zu streichen. In dem Fall kann man mithilfe von farbenfrohen Textilien und bunten Accessoires für mehr Persönlichkeit im Raum sorgen. Hierzu eignen sich zum Beispiel:

  • Dekorative Kuscheltiere
  • Farbenfrohe Bettwäsche
  • Vorhänge oder Gardinen
  • Wandteppiche
  • Wandposter
  • Wandsticker
  • Kurzflorteppich

Wichtig ist zudem, dass sich im Zimmer ein paar persönliche Gegenstände der Enkelkinder befinden. Das können zum Beispiel Fotografien von gemeinsamen Erlebnissen oder Zeichnungen sein. Wer möchte, kann mit den Enkelkindern gemeinsam die Dekoration für das Zimmer basteln. Es ist beispielsweise möglich, die Fensterdeko selbst herzustellen und Papierblumen oder Girlanden zu basteln.


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

    Newsletter

    Möchten Sie den kostenlosen Newsletter mit den neusten Angeboten, Informationen und Preisrätseln erhalten?

    Ja, gerne