Das richtige Wander-Outfit: Darauf kommt es an

Bewegung an der frischen Luft ist gut für den Körper und weckt die Lebensgeister. Ein paar tausend Schritte extra haben spürbar positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Um einen ausgedehnten Tagesausflug oder eine schöne Wanderung zu genießen, ist die passende Ausrüstung wichtig.

Leicht und luftig soll es sein

Schick soll das Outfit sein, auch beim Wandern. Doch für das Wohlbefinden auf langen Touren ist auch die Funktionalität der Kleidung enorm wichtig. Jana Otto, Produktmanagerin beim Gesundheitsversand Avena, weiß, worauf beim Kauf zu achten ist: „Die Materialien der Kleidung müssen robust, aber dennoch leicht sein.“ Schließlich muss jedes Gramm mehr bei der Wanderung getragen werden. Auch sollten die Stoffe atmungsaktiv sein und bequem sitzen.

„Bei unseren Freizeitprodukten wie den Trekking-Sandalen oder den Stretchhosen achten wir darauf, dass sie diese Ansprüche erfüllen“, so Jana Otto. Mit weichen Polsterungen und atmungsaktivem Textilgewebe gehören schmerzende Füße und verschwitzte Kleidung der Vergangenheit an und die Natur lässt sich unbeschwert genießen.

Die richtigen Stoffe erhöhen den Wohlfühlfaktor

Ein Material-Mix aus natürlichen Stoffen, die sich sanft an den Körper schmiegen und luftdurchlässig sind, sind ideal zum Wandern. „Die Kleidung sollte bequem sein und sich angenehm anfühlen. Schließlich reibt der Stoff bei langen Spaziergängen am Körper. Gerade bei Hosen kann das sehr unangenehm werden.“ Stoffe aus natürlichen Materialien wie Baumwolle und Tencel eignen sich hervorragend für Wander- und Freizeitkleidung, da sie hautfreundlich und atmungsaktiv sind.

Avena setzt bei seinen Freizeithosen neben den natürlichen Fasern auf eine weitere, komfortable Eigenschaft: „Stretch, ob im Bund oder als Anteil im Gewebe, ist nicht nur bequem – bei langen Wanderungen engt die Kleidung durch den Stretch nicht ein.“ Der Dehnbund in den Freizeithosen ist ein weiteres Plus an Komfort. Bei der Tencel-Stretchhose Weich-und-bequem bietet der Bund etwa bis zu 14 Zentimeter Dehnreserve.

Wandern trotz Hallux valgus

„Gerade, wer unter einem Hallux valgus – einem sogenannten Ballenzeh – leidet, muss sich auf sein Schuhwerk verlassen können.“ Spezielle Trekking-Sandalen ermöglichen Betroffenen – in Deutschland immerhin jeder Dritte über 65 Jahre – trotz der schmerzhaften Fußfehlstellung ausgedehnte Spaziergänge zu genießen. „Wichtig ist das Material: Es sollte im Ballenbereich dehnbar sein. Eine besondere Wohltat für empfindliche Füße ist ein nahtfrei gearbeiteter Vorfußbereich und eine weiche Unterpolsterung.“ Avena bietet seine Sandalen mit wechselbaren Fußbetten an, so dass eigene Einlagen verwendet werden können. Manche davon sind zusätzlich waschbar.

Noch dazu müssen Hallux-Schuhe dem Fuß ausreichend Platz bieten. Zu enges Schuhwerk verschlimmert die Beschwerden nur. „Für die richtige Größe spielt nicht nur die Länge des Fußes eine Rolle, sondern auch die Weite“, weiß Jana Otto. „Daher bieten wir Schuhe in verschiedenen Weiten – vom Normal-Fuß bis zur Spezial-Weite – an.“

Bildquelle: Avena

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen