GUTER SCHLAF

Das passende Bett im Alter

Das richtige Bett hebt die Schlafqualität erheblich

Das richtige Bett hebt die Schlafqualität erheblich. - https://pixabay.com/de/photos/bett-schlafzimmer-decke-b%C3%BCcher-1846251/

Im Alter werden viele Menschen von Schlafproblemen geplagt. Sie kommen schlechter ins Bett, erwachen häufig und stehen früh mühsam und unter Schmerzen auf.

Sicher sind das hauptsächlich Altersbeschwerden, gegen die kein Kraut gewachsen ist. Trotzdem kann an eine Menge tun, um einen gesünderen Schlaf zu finden.

Gutes Bett und Matratze - warum beide im Alter wichtig sind

Es gibt kaum einen, der sich davon befreien kann: Bereits ab einem Alter von 50 Jahren tauchen 'Zipperlein' ganz von allein auf. Die Bandscheiben sind abgenutzt, die Knie spielen manchmal nicht mit und auch an anderen Stellen zwickt und zwackt es. Schon morgens geht es los. Im höheren Alter können viele Menschen nicht mehr gut aufstehen. Die Bettkante ist einfach zu niedrig, um sich mit eigener Kraft aus dem Kreuz nach oben zu schieben. Spätestens jetzt wird klar: Ein neues Bett, und zwar ein höheres, muss her! Natürlich auch eine bessere Matratze. Im Alter reagiert der Körper empfindlicher auf Druck und sollte beim Liegen an bestimmen Zonen, wie der Hüft- und Schulterpartie, entlastet werden. Zudem wäre wünschenswert, dass die Unterlage während des Schlafes trotz Schweiß trocken bleibt, denn Feuchtigkeit ist für manche Krankheiten reines Gift.

Falsches Bett - Schlaf- und Rückenprobleme drohen

Schlaf- und Rückenprobleme können viele Ursachen haben. Eine davon ist mit hundertprozentiger Sicherheit ein falsches Bett. Im höheren Alter macht sich das verstärkt bemerkbar. Man wälzt sich hin und her, um eine gute Liegeposition zu finden, schläft nur schwer ein und wacht des Nachts mehrmals auf. Häufig stellen sich sogar Taubheitsgefühle in Armen und Beinen ein und Schmerzen plagen vom Kopf bis zum Fuß. Wundern muss einen das besonders dann nicht, wenn die Matratze schon über 10 Jahre alt und durchgelegen ist. Dazu kommt ein Lattenrost, der kaum verstellt werden kann und obendrein Beschädigungen aufweist. Dass namentlich Senioren einen solchen Zustand nicht hinnehmen, liegt auf der Hand. Bleibt die Frage, welches Bett das geeignetste wäre? Soll es ein Boxspringbett mit Federkernmatratze oder doch eher ein Wasserbett sein? Die Antwort ist simpel: Der Käufer muss sich beraten lassen, testen und es selbst herausfinden!

Das Komfortbett - extra designt für Senioren

Bei der Suche nach einer neuen Schlafstatt haben es ältere Menschen relativ einfach. Einige Hersteller bzw. Händler bieten nämlich spezielle Komfortbetten für Senioren ab einem Alter von 60 bis 65 Jahren an. Diese berücksichtigen so ziemlich alles, was ältere Menschen haben müssen. Ein guter Anbieter wäre hier mit Pharao24 zu benennen. Das wichtigste Merkmal solcher Bettenkonstruktionen ist die erhöhte Liege- bzw. Einsitzhöhe. Während sie bei normalen Betten mit Matratze bei rund 40 Zentimetern liegt, bewegt sie sich bei Seniorenbetten in einer angenehmen Höhe ab 50 bis zu 70 Zentimetern. Auf Wunsch erhält der Kunde ebenso ein Bett mit elektrisch höhenverstellbarem Rahmen sowie mit flexiblem Lattenrost am Kopf- und Fußteil. Auch in der Breite bieten solche Betten mehr Platz zum Schlafen. In einigen Fällen stattet sie der Hersteller bei Bedarf sogar mit Rollen aus, was hauptsächlich Pflegekräften die Arbeit leichter machen dürfte.

 



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.