Nornickel stärkt Produktionspläne für 2030+

Das führende russische Bergbauunternehmen Norilsk Nickel.
Das führende russische Bergbauunternehmen Norilsk Nickel. - (Foto von Weir ESCO von Pexels)
Das führende russische Bergbauunternehmen Norilsk Nickel hat seine strategischen Pläne in einer aktualisierten, ehrgeizigen Strategie verstärkt.

Diese wurde am Montag auf einer Veranstaltung für Investoren in Moskau wurde.

Nornickel, wie das Unternehmen auch genannt wird, ist der größte Metall- und Bergbaukonzern Russlands, der über einige der reichsten Erzlagerstätten der Welt verfügt. Die Aktien der Gruppe sind in Moskau, London, New York und an anderen Börsenplätzen notiert.

Das Unternehmen hält jedes Jahr einen Kapitalmarkttag ab, um die Investorengemeinschaft über seine strategischen Prioritäten und seine Handelsziele zu informieren. Der neu gewählte Chief Operating Officer von Nornickel Sergey Stepanov präsentierte den aktuellen Stand der Dinge im Unternehmensbüro in einem Geschäftsviertel im Zentrum Moskaus.

Das Bergbauunternehmen, dessen Betriebsgebiet sich über die ausgedehnten arktischen Gebiete Russlands wie die Regionen Murmansk und Norilsk erstreckt, hat seine Prognose für die strategische Metallproduktion über das Jahr 2030 hinaus deutlich angehoben und erwartet nun eine Nickelproduktion von 260-280 Tausend Tonnen pro Jahr gegenüber der vorherigen Prognose von 250-270 Tausend Tonnen. Die Platin- und Palladiumproduktion wird nun bei 160-170 Tonnen gegenüber 150-160 Tonnen gesehen; Kupfer - 500-540 Tausend Tonnen gegenüber 490-530 Tausend Tonnen, die auf dem letzten Kapitalmarkttag prognostiziert wurden.

Das diesjährige Produktionsvolumen wurde durch die vorübergehende Aussetzung von zwei Untertagebergwerken in Norilsk aufgrund der Überschwemmungen und des Störfalls im Konzentrator Norilsk in der ersten Jahreshälfte 2021 beeinträchtigt, sagte Stepanov. Es wird erwartet, dass beide Minen und der Konzentrator im Dezember 2021 wieder ihre volle Kapazität erreichen, fügte er hinzu.

Er warnte auch davor, dass in den Jahren 2022-2023 die Mengen an Nickel und Platingruppenmetallen durch die geplante Wartung der Öfen in einer der wichtigsten Standorten des Unternehmens in Norilsk - der Nadezhda-Hütte - beeinträchtigt würden.

Die aktuelle Marktkapitalisierung des Konzerns liegt bei rund 44 Mrd. USD, und der Aktienkurs an der NYSE ist in diesem Jahr um 13 % gesunken, was ihn angesichts der steigenden Preise für die von der Gruppe produzierten Metalle zu einem attraktiven Schnäppchen macht.

Mit der aktualisierten Reihe von Digitalisierungsprojekten - Technologischer Durchbruch 2.0 - soll Nornickel bis 2025 jährlich mehr als 150 Millionen Dollar an Kernergebnissen erwirtschaften, sagte Stepanov und fügte hinzu, dass das Spektrum der Projekte KI-gestützte Lösungen in den Bereichen Konzentration und Metallurgie sowie End-to-End-Lösungen, wie z. B. die Optimierung von Bergwerk zu Bergwerk, digitales Management von Wartungs- und Reparaturarbeiten and anderen umfasst.

Das Unternehmen wird im Jahr 2022 eine umfassende Überprüfung der Arbeitsschutzanforderungen und -normen durchführen, da es hofft, die Zahl der tödlichen Unfälle bis 2025 auf Null zu reduzieren, fügte Stepanov hinzu und betonte, dass dies nach dem Einsturz eines alten Werkgebäudes in diesem Jahr, bei dem drei Mitarbeiter der Firma ums Leben kamen, oberste Priorität für den Konzern habe.

Um die Risiken in der Produktion besser in den Griff zu bekommen, baut das Unternehmen ein Überwachungssystem auf, organisiert Audits aller Industriegebäude und -anlagen mit besonderem Augenmerk auf die Kraftstofflagerung, inspiziert Prozesskraftstoffleitungen, überarbeitet Notfallpläne und entwirft die Umzäunung aller Kraftstofftanks auf der Grundlage der aggressivsten Leckszenarien, so der Chief Operating Officer.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.