CBD einnehmen: Diese Möglichkeiten gibt es

CBD lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise einnehmen.
CBD lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise einnehmen. (Bild: @ Kimzy Nanney / Unsplash.com)
CBD-Produkte aller Art erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Das liegt zum einen an zusätzlichen Studien, die positive Effekte auf die Gesundheit in Teilen bereits nachweisen können, aber auch an den vielen Erfahrungsberichten. Immer mehr Menschen nehmen CBD, um ihr Wohlbefinden zu steigern und gegen kleinere Alltagsleiden vorzugehen.

Doch nicht jedes CBD-Produkt ist auch für jeden Menschen geeignet. Denn wie hilfreich CBD sein kann und wie es am besten eingenommen wird, hängt sehr stark von Faktoren wie dem Gesundheitszustand, der Alltagsgestaltung und den persönlichen Vorlieben ab. Gerade im höheren Alter wird CBD meist in Ergänzung zu anderen Medikamenten eingenommen – dann ist eine genaue Dosierung wichtiger denn je. Es folgt eine kurze Übersicht über die Möglichkeiten, CBD einzunehmen.

CBD-Öl: Der Klassiker

Das CBD-Öl ist der Vorreiter, der schon seit Längerem auf dem Markt sehr präsent ist. Das hat verschiedene Gründe – unter anderem erfreut es sich wegen seiner simplen Aufmachung und Einnahme so großer Beliebtheit. Denn wer vorher noch nie mit Hanfprodukten und speziell CBD zu tun hatte, möchte nicht unbedingt sofort Experimente starten.

Der Vorteil des CBD-Öls ist, dass es sich unglaublich leicht und präzise dosieren lässt. Das ist wichtig, wenn es nicht nur für das Wohlbefinden eingenommen werden soll, sondern auch auf die Wirkung gegen bestimmte Beschwerden geachtet wird. Chronische Schmerzen, Schlafprobleme oder auch Stress können bei manchen Menschen hervorragend mit CBD behandelt werden – doch da es sich um ernstzunehmende Probleme handelt, sollte lieber präzise gearbeitet werden.

CBD-Öl wird klassischerweise in kleinen Fläschchen mit Pipette verkauft. Anhand der Konzentration in der Flasche (geteilt durch die Menge pro Tropfen) kann der CBD-Gehalt der Tropfen genau bestimmt und dosiert werden. Viele Menschen starten mit einer sehr geringen Dosis und steigern sich so lange, bis der gewünschte Effekt erreicht wird.

Allerdings ist CBD-Öl nicht mehr die einzige Form des CBD-Konsums. Vielen Menschen schmeckt das Öl nicht, weshalb sie es nicht gerne unter die Zunge träufeln oder ins Wasser geben. CBD-Öl ist außerdem in entsprechender Qualität recht teuer, weshalb manche Menschen mit anderen Produkten starten. Wird es zusätzlich zu hoch dosierten Medikamenten eingenommen, sollte dies am besten mit dem Hausarzt besprochen werden – auch hier ist die einfache Dosierung wieder ein Vorteil, da der Arzt die Menge vorgeben und steigern kann.

CBD-Kapseln: Einfache Einnahme

CBD kann alternativ durch Kapseln aufgenommen werden. Auch hier gilt: Die Dosierungsmöglichkeiten sind ein großes Plus. Denn die CBD-Menge ist leicht von der Verpackung abzulesen. Bei hoher Konzentration reicht vielleicht eine Kapsel pro Tag, bei geringerer wird morgens, mittags und abends eine Kapsel eingenommen. Mit einem Schluck Wasser ist das schnell erledigt. Außerdem können Kapseln gut in die tägliche Routine eingebaut werden, indem sie beispielsweise immer zum Mittag eingenommen werden.

Weitere Vorteile von CBD Kapseln:

  • einfach und unauffällig einzunehmen
  • gute Verträglichkeit
  • geschmacksneutral
  • bei Bio-Qualität frei von Schadstoffen

Gerade geschmacks- und geruchsneutrale Kapseln sind für viele Menschen interessant. Denn für eine optimale Wirkung muss CBD regelmäßig und über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden. Schreckt der Geschmack ab, dann will man Öl vielleicht nicht direkt nach dem Zähneputzen einnehmen oder schiebt die Einnahme vor sich her.

Gegen die CBD Kapseln spricht, dass sie meist nicht so haargenau dosiert werden können wie CBD-Öl. Außerdem kann mit ihnen nicht gekocht oder gebacken werden. Anders als Öl brauchen Kapseln eine Weile, um ihre Wirkung zu entfalten – was Vor- und Nachteil zugleich ist. Einerseits wird die Menge nicht auf einmal abgegeben, andererseits ist dadurch auch ein geringerer sofortiger Effekt zu erwarten.  

Übrigens: Viele CBD-Kapseln sind auch für Vegetarier und Veganer geeignet (dies ist meist leicht auf der Verpackung oder Beschreibung abzulesen). Außerdem gibt es CBD-Kapseln, die gleichzeitig noch andere Mikronährstoffe enthalten und somit mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Weitere CBD-Produkte: Wirksamkeit auf dem Prüfstand

Es gibt noch ein weiteres Produkt, das hervorragend dosierbar ist, und einige, die noch umstritten sind. Die dritte Option für einfache Einnahme und gute Dosierung ist CBD-Mundspray. Dieses funktioniert genau wie jedes andere Mundspray – mit einem einfachen Pumpen wird die Flüssigkeit in den Mund gegeben. Häufig wird der CBD-Extrakt dabei mit Olivenöl oder anderen wohlschmeckenden Ölen kombiniert. Somit schmeckt es weder klassisch nach CBD noch ist es geschmacksneutral, es schmeckt sogar richtig gut.

Weniger leicht zu dosieren sind Modeprodukte wie Kaugummis oder Kekse. Ihnen wird meist eine geringe oder gar keine Wirkung nachgesagt, da der CBD-Gehalt zu gering ist. Außerdem befinden sich in diesen Produkten natürlich immer noch andere Stoffe, die die Wirkung beeinflussen können. Wer gesünder leben möchte, der tut sich mit zuckerhaltigen CBD-Riegeln zum Beispiel keinen Gefallen.

Weitere bekannte CBD-Produkte:

  • Softdrinks
  • Proteinriegel
  • Cremes
  • Tiernahrung
  • Gummitiere

Ob diese Produkte eine gute Option sind, hängt auch davon ab, was das Ziel der CBD-Einnahme ist. Zum Austesten spricht überhaupt nichts dagegen. Doch für Menschen, die konkrete Leiden mit CBD bekämpfen wollen, sollten Öle, Kapseln und Mundsprays die erste Wahl sein. Sie haben die größten Erfolgschancen und sind am leichtesten zu dosieren. Sonst kann es passieren, dass man sich den Vorteilen des CBD verwehrt, weil man mit Gummitieren zum Beispiel keine guten Erfahrungen gemacht hat – das wäre tragisch.

Fazit: CBD ist sehr vielfältig  

Vorbehalte gegen CBD gibt es noch, aber es muss ganz klar festgehalten werden: An der Einnahme scheitert CBD nicht. Denn diese ist durch die verschiedenen Darreichungsformen kinderleicht und kann auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Im Zweifel sollte mit CBD-Öl oder CBD-Kapseln begonnen werden, um eine genaue Dosierung zu ermöglich, aber auch um sicherer im Umgang mit dem Produkt zu werden. Mit der Zeit kann die Dosis erhöht werden oder aber es werden neue Produkte wie Tees, Energie-Riegel und Schokolade mit CBD ausgetestet.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.