Schutz vor Viren oder Bakterien

Verlässliche Hygienehilfsmittel für den mobilen Schutz.
Verlässliche Hygienehilfsmittel für den mobilen Schutz. - (Bild von Bany_MM auf Pixabay)
Viren und Bakterien sind überall. Sie finden sich auf Oberflächen, aber können auch durch die sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen werden.

Hierbei handelt es sich um die Verbreitung von Krankheitserregern über die Luft. Hustet, niest oder spricht eine infizierte Person, lässt sich eine Ansteckung nicht ausschließen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich der eigenen Gesundheit zuliebe sorgsam zu schützen. Das gilt für zu Hause und unterwegs.

Auf eine sorgsame Grundhygiene achten

Regelmäßiges Händewaschen zahlt zu den wirksamsten Maßnahmen, um sich vor unsichtbaren Krankheitserregern wie den Rota- oder Noroviren zu schützen. Häufig anzutreffende Bakterien wie Streptokokken oder Staphylokokken lassen sich ebenfalls durch das richtige Waschen der Hände abtöten. Auch, wenn es vielen Menschen nicht bewusst ist: Im Laufe des Tages fassen sie sich oft ins Gesicht. Die dortigen Schleimhäute transportieren Viren und Bakterien in das Körperinnere. Ist das eigene Immunsystem nicht ausreichend stark, kann eine Erkrankung die Folge davon sein.

Aus diesem Grund ist es unverzichtbar, sich die Hände über den Tag verteilt regelmäßig zu waschen. Mindestens 20 Sekunden lang sollte jede Stelle mit Seife und unter lauwarmen Wasser gereinigt werden, um die Krankheitserreger abzutöten. Als Alternative zum Händewaschen unterwegs eignen sich darüber hinaus Desinfektionsmittel für die Hosentasche. Abseits der heimischen vier Wände sind sie aufgrund ihrer Verfügbarkeit äußerst praktisch, wobei eine überdurchschnittlich hohe Nutzungsfrequenz die Haut austrocknen kann.

Dabei ist es ebenfalls empfehlenswert, auf weitere verlässliche Hygienehilfsmittel für den mobilen Schutz zurückzugreifen. Die beliebten Alltags- und Schutzmasken sollen hierfür als Beispiel dienen. Auch sie helfen bei korrektem Gebrauch dabei, sich unterwegs vor unsichtbaren Krankheitserregern zu schützen.

Der gesunde Lebensstil als cleverer Schutz vor Krankheiten

Ausreichend schlafen, sich an der frischen Luft bewegen und das Immunsystem durch die richtige Nahrung stärken - diese drei Punkte sind essenziell, um natürlich gesund zu bleiben. Hierbei handelt es sich um Maßnahmen, die jeder in seinen Alltag integrieren sollte. Es versteht sich von selbst: Wer zum Beispiel ausreichend schläft, profitiert von einer höheren Aktivität der körpereigenen T-Zellen. Diese sind dafür bekannt, Krankheitserreger zu erkennen und im Handumdrehen zu beseitigen. Schläft ein Mensch zu wenig, werden diese Zellen jedoch messbar träger. Das begünstigt den Ausbruch von Krankheiten.

Viren und Bakterien können dem Organismus folglich schaden, wenn das Immunsystem schwach ist. Dieses sollte daher täglich gestärkt werden. Neben einer ausgewogenen Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse darf hierbei die regelmäßige sportliche Aktivität nicht fehlen. An der frischen Luft genossen, fördert sie zudem das Wohlbefinden.

Frische Luft als Plus für die Gesundheit

Regelmäßiges sowie richtiges Lüften ist unverzichtbar, um Bakterien und Viren aus Räumen zu entfernen. Diese sammeln sich im Laufe des Tages darin an. Wird auf das Lüften verzichtet, können sie sich ungehindert vermehren. Die Gefahr, in einem solchen Raum zu erkranken, steigt also. Wer unterwegs ist, sollte ebenfalls auf die Zufuhr mit frischer Luft achten. Nach Möglichkeiten empfiehlt es sich etwa, das Fenster im Taxi zu öffnen oder kurze Wege zu Fuß beziehungsweise mit dem Rad zurückzulegen. Hiervon profitiert ebenfalls wieder das Immunsystem, was ein natürliches Plus für mehr Gesundheit ist.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.